PET

Nuklearmedizin

Direktor:
Prof. Dr. med. Torsten Kuwert

PET (Positronen Emissions Tomographie)

Die Nuklearmedizinische Klinik des Universitätsklinikum Erlangen verfügt über ein modernes Hybrid-PET/CT-Gerät (Biograph mCT, Siemens Healthcare, Erlangen) mit integriertem 40-Zeilen Spiral-CT. Es stehen alle gängigen Tracer für Untersuchungszwecke zur Verfügung.  Im Regelfall wird parallel ein Kontrastmittel-verstärktes radiologisches CT akquiriert. Die Auswertung erfolgt in Kooperation mit dem radiologischen Institut.

In Kooperation mit der Firma Siemens ist die Nutzung eines neu entwickelten PET/MR-Hybridgeräts (Biograph mMR, Siemens Healthcare, Erlangen) zu Studienzwecken möglich.

Die PET bzw. PET/CT stellt ein für eine limitierte Anzahl von Fragestellungen von den gesetzlichen Krankenkassen zugelassenes Verfahren dar. Hierbei handelt es sich insbesondere um das Staging / Restaging von Nichtkleinzelligen Bronchialkarzinomen, die Beurteilung von suspekten Lungenrundherden und in Einzelfällen dem Staging von Hodgkin und Nonhodgkin-Lymphomen.

Bei Fragestellungen außerhalb der oben genannten Indikationen ist bei gesetzlich und teilweise auch privat versicherten Patienten eine individuelle Kostenübernahmeprüfung durch die Krankenkasse erforderlich. Diese kann gerne durch uns bei Ihrer Kasse beantragt werden. Wir benötigen hierfür Informationen zu Ihrem Krankheitsbild und Krankheitsverlauf.  

Unsere Leistungen:

FDG (Fluor-18-Desoxyglucose)

  • Onkologie
  • Entzündungsdiagnostik
  • Vitalitätsdiagnostik Myokard

FET (Fluor-18-Ethyltyrosin)

  •  Diagnostik von hirneigenen Tumoren (Gliome)

FEC (Fluor-18-Ethylcholin)

  •  Rezidivdiagnostik bei Prostatakarzinom

Gallium-68-DOTATATE

  •  Diagnostik von Neuroendokrinen Tumoren

Gallium-68-PSMA (Prostata-spezifisches Membranantigen)

  •  Primär und Rezidivdiagnostik bei Prostatakarzinom

Vorbereitung und Terminvereinbarung:

Notwendige Unterlagen:

  • Versichertenkarte
  • Überweisungsschein / Einweisungsschein
  • Ggf. Voruntersuchungen  (Bilddaten auf CD + schriftlicher Befund)
  • Akuteller Kreatinin- und TSH-Wert (nicht älter als 14 Tage)
  • Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse (sofern keine der o.g. Indikationen vorliegt, bei der die Kosten der Untersuchung im Regelfall übernommen werden)

Die PET gehört nur in wenigen Fällen zu den Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkasse. Untersuchungen können deshalb nur mit gültiger Kostenübernahmeerklärung durch die Krankenkassen oder bei Bezahlung der Untersuchung durch den Patienten selbst vorgenommen werden.  Bei der Beantragung der Kostenübernahme durch die Krankenkassen leisten wir konkrete Hilfe (Telefon: 09131 85-33416). Unter dieser Telefonnummer erteilen wir auch Auskunft über die Preise der Untersuchung für Selbstzahler.

Nach Vorlage der Kostenübernahme kann ein Termin zur Untersuchung vereinbart werden (Telefon: 09131 85-44527).

Eventuell notwendige Maßnahmen vor der Diagnostik z.B. Nüchternheit oder Pausieren bestimmter Medikamente wird Ihnen bei Anmeldung durch unsere MTAs mitgeteilt.

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung