Praktisches Jahr

Nuklearmedizin

Direktor:
Prof. Dr. med. Torsten Kuwert

Praktisches Jahr

Medizinstudenten haben die Möglichkeit im Praktischen Jahr das Wahlfach-Tertial (Dauer 4 Monate) in der Klinik für Nuklearmedizin abzuleisten. An unserer Klinik stehen pro Tertial zwei Ausbildungsplätze für das Praktische Jahr zur Verfügung.

Die praktische Ausbildung erfolgt im Regelbetrieb durch die Oberärzte und Assistenzärzte. Ein Rotationsplan ermöglicht es den Studenten, das gesamte Fachgebiet und sämtliche Teilbereiche der Abteilung kennenzulernen. Ein PJ-Logbuch ermöglicht die strukturweite Weiterbildung und Dokumentation.

Auf unserer Therapiestation kann der Student unter Anleitung der jeweiligen Stationsärzte Aufnahmeuntersuchungen, Blutentnahmen und das Legen peripherer Venenverweilkanülen durchführen. Der Student begleitet den Ober- und Stationsarzt bei der täglichen Stationsvisite, Untersuchungen, Aufklärungsgesprächen und Therapien. Ziel ist, dem zukünftigen Kollegen die verschiedenen nuklearmedizinischen Therapieverfahren sowie Ihre Indikation und Durchführung zu vermitteln.

Die Diagnostik und Therapie des gesamten Spektrums von Schilddrüsenerkrankungen stellt einen Schwerpunkt in unserer Ambulanz dar. Erlernt werden sollen insbesondere die Indikationsstellung, Durchführung (Schilddrüsensonographie, Blutentnahmen) und Interpretation (Schilddrüsenszintigraphie) der verschiedenen Untersuchungsverfahren in der Schilddrüsendiagnostik. Nach entsprechender Einarbeitung ist die selbständig Durchführung von Untersuchungen unter Anleitung des Ambulanzarztes möglich.

In unserer Abteilung werden sämtliche konventionell-nuklearmedizinischen Diagnostikverfahren durchgeführt (Skelettszintigraphie, Nierenfunktionsszintigraphie, Myokardszintigraphie etc.). Moderne Hybridgeräte ermöglichen die gleichzeitige Akquisition von dreidimensionalen nuklearmedizinischen Aufnahmen (SPECT = Single Photon Emission Computed Tomography) und radiologischen Computertomographiedaten. Erlernt werden sollen Indikationsstellung, Durchführung und Interpretation der wichtigsten nuklearmedizinischen Untersuchungen. Der Student begleitet den Arzt der Allgemeindiagnostik während der Aufklärungsgespräche und Nuklidapplikation, kann die Akquisition und Auswertung der Untersuchungen verfolgen und soll an der Interpretation und am Erstellen des Untersuchungsbefundes mitarbeiten. 

Auch eine Rotation in den Teilbereich PET/CT ist möglich. Der Student begleitet den Bereichsarzt zunächst bei Aufklärungsgesprächen und der Durchführung der Untersuchung. Eine interdisziplinäre Befundbesprechung mit dem nuklearmedizinischen und radiologischen Oberarzt ermöglicht es, die wichtigsten Diagnosen und Befunde zu erlernen und zu interpretieren.

Am ersten Arbeitstag in unserer Abteilung erfolgt eine Strahlenschutzunterweisung durch unsere Medizinphysikexperten und es wird ein Dosimeter zur Strahlenschutzüberwachung ausgehändigt. Nach Begrüßung der neuen Kollegen durch den Chefarzt und die Oberärzte werden die Studenten den einzelnen Arbeitsbereichen zugeteilt.

Wir freuen uns über Interesse an unserem Fachgebiet und stehen interessierten Studenten auch gerne für weitere Informationen zur Verfügung.

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung